Partner

Andere Bibliothek

»Voll grimmiger Komik und Unerbittlichkeit« titelte The New York Times. Endlich gibt es das frühe Meisterwerk des niederländischen-Bestseller-Autors auf Deutsch, übersetzt von Rainer Kersten.
Menschen, die nichts werden können, müssen das werden, was sie spielen. Für den jungen François Lepeltier, der hier scheinbar unbedarft seine Lebensgeschichte ausbreitet, ist das die Essenz des Überlebens. Von der Mutter, einem Zimmermädchen mit kleptomanischen Anwandlungen, wird François in der Pension Sonnenhügel in Baden-Baden aufgezogen. In Stuttgart gibt er sich als Zahnarzt aus, bevor er als Portier und Skilehrer reüssiert – Etappen auf dem Weg zum Gipfel seiner Karriere: François wird Sommelier im noblen Palace Hotel, hoch oben in den Bergen von Gstaad in der Schweiz. Doch wer so hoch aufgestiegen ist, der kann nur fallen. Im Gewand eines Schelmenromans wirft Arnon Grünberg einen tiefen Blick in menschliche Abgründe. Entstanden ist ein rabenschwarzer, sarkastischer Roman, der seine Leser abwechselnd lachen und schaudern lässt.

Andere Bibliothek

Blessing Verlag

Es ist Nilufars erste Reise nach Iran und in eine ihr unbekannte Familie – die Familie ihres Vaters, der sie verlassen hat, als sie noch ein junges Mädchen war, und zurück in seine Heimat gegangen ist. Dort trifft sie auf neue Gesichter, die alle ihre Wunden und Sehnsüchte haben, und eine Gesellschaft voller Gegensätze. Nilufar lernt ein Leben kennen, das hätte ihres sein können, und einen Vater, der ihr immer dann ausweicht, wenn sie ihm nahekommt. Umgeben vom Chaos der ständig fließenden Hauptstadt Teheran und der wohlmeinenden Gastfreundschaft ihrer Verwandten entblättert Nilufar Schicht um Schicht die Zerrissenheit eines Landes, ihrer Familie und ihrer eigenen Identität.
Nilufar Karkhiran Khozani, 1983 in Gießen geboren, studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Psychologie und absolvierte anschließend eine Ausbildung als Verhaltenstherapeutin. Sie veröffentlichte in verschiedenen Literaturzeitschriften. 2020 erschien ihr Gedichtband mit gesampelter Lyrik »Romance Would Be a Very Fine Bonus Indeed«. Sie war Artist in Residence beim PROSANOVA Festival 2020 und übersetzte das Skript »Town Bloody Hall« für den Film »Als Susan Sontag im Publikum saß«. »Terafik« ist ihr erster Roman. Sie lebt in Berlin.

Blessing Verlag

Staatsoper Berlin

Die Staatsoper Berlin Unter den Linden in Berlin vereint 275-jährige Tradition mit künstlerischer Moderne.

Der norwegische Autor Jon Fosse ist mit dem diesjährigen Literaturnobelpreis ausgezeichnet worden. Die Schwedische Akademie verleiht ihm den Preis »für seine innovativen Theaterstücke und seine Prosa, die dem Unsagbaren eine Stimme geben«, hieß es zur Begründung in Stockholm. Jon Fosse zählt zu einer der Vaterfiguren der norwegischen Gegenwartsliteratur, sein Werk umfasst eine Vielzahl von Genres und besteht aus einer Fülle von Theaterstücken, Romanen, Gedichtsammlungen, Kinderbüchern und Essays. Den größten Erfolg hatte Fosse als Bühnenautor, seine Stücke sind von namenlosen Figuren mit scheiternden Lebensentwürfen geprägt. Über sein Schreiben sagt er: »Ich trage einen Schmerz in mir, den ich mir nicht erklären kann. Das Schreiben ist für mich ein Weg, die Dunkelheit zu vertreiben.«

Basierend auf der gleichnamigen ersten Erzählung der Liebesgeschichte »Trilogie« Jon Fosses komponierte Peter Eötvös für die Staatsoper seine Oper »Sleepless«, die als »Uraufführung des Jahres 2021/2022« augezeichnet wurde. »Zarte Musik für eine harte Welt: erlesen perlende Harfentropfen, fischschuppig schillernde Flöten- und Klarinettenakkorde, warmer Hörnerglanz wie von flüchtigen Sonnenflecken auf dem Küstensaum unter zerzupften Kaltfrontwolken des Nordatlantiks (…).« (FAZ) Die Oper ist ab dem 3. November wieder an der Staatsoper Unter den Linden zu erleben.

Staatsoper Berlin

Wollen Sie auch in unserer App und Printausgabe leuchten?

Reichen Sie einem kulturinteressierten und stetig wachsendem Publikum beide Hände. Nutzen Sie als Partner:in die Vorteile der Anzeigenbuchung in Print und Online. Werben Sie in unserem halbjährlichen Magazin inkl. Webseite und Geistesblüten App. Ohne Streuverluste mit Direktverlinkung zu Ihrer Institution und Ihrem Unternehmen.
Auf Anfrage mailen wir Ihnen unsere Mediadaten:
werbung(at)geistesblueten.com

Wir freuen uns auf Sie!

Wollen Sie auch in unserer App und Printausgabe leuchten?

Hanser Verlag

Lässig, böse, humorvoll – der neue Roman von Colson Whitehead über die wilden Siebziger im schwarzen New York

Ray Carney will von krummen Geschäften nichts mehr wissen. Er hält sich raus aus dem täglichen Chaos New Yorks, wo Gangster sich Schießereien liefern und die Black Liberation Army zum bewaffneten Kampf aufruft. Wäre da nicht seine Tochter May mit dem schier unerfüllbaren Wunsch nach einem Ticket für das Konzert der Jackson Five. Ray muss sein altes Netzwerk aktivieren – auf die Gefahr hin, sich selbst wieder zu verstricken. Als in Harlem ganze Wohnblocks in Flammen aufgehen, beauftragt er Pepper, der wie kein zweiter die Regeln des Spiels kennt, um für Gerechtigkeit zu sorgen. Whiteheads grandios unterhaltsamer Roman über das schwarze New York der wilden Siebziger ist ein großes Sittengemälde Amerikas.

Hanser Verlag

Ecco Verlag

Im Frühjahr 2021 erschien das erste Programm des in Hamburg gegründeten Ecco Verlags. Veröffentlicht werden ausschließlich Bücher von Frauen, deutschsprachige Stimmen ebenso wie internationale; Debüts und etablierte Autorinnen. Unter dem Motto »Was wir lesen wollen«. Das Wir meint alle. Die Autorin Nora Haddada traut sich was. Sie hat in einer Literaturagentur gearbeitet, schrieb Drehbücher. Sie kennt die Literatur- und Filmbranche und ist genervt von den Kolleginnen dort, die sich am Rechner oder Berlinale-Smalltalks immer wiederholen. Leila im Roman steht als Drehbuchautorin noch am Anfang. Leon besorgt ihr den ersten Vertrag, hilft, wo er kann, inspiriert sie. Aber Leila kann auf einmal nicht mehr Schreiben. Je näher die Deadline rückt, umso exzessiver werden ihre Kneipentouren, ihre Wahnvorstellungen nehmen zu, Fliegen würden sich au dem Rechner lösen und ihr in die Augen fliegen, aber schlimmer noch, sie will den Einzigen zerstören, der ihr gut tut und ertränkt erstmal Leons Katze Bessy. Von diesem Moment an balanciert sie auf Halbwahrheiten. Ihr Eiertanz ist dreist, gefährlich und komisch, in ihrer Sprache schwingt Wut. Sie ist ungezügelt, nicht gesiebt. Nora Haddada hat Feuer, Witz und ein sehr gutes Gespür für Timing. Pageturner? Vielleicht. Aber, was spricht dagegen, wen man dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen will?

Ecco Verlag

Frankfurter Verlagsanstalt

Es gibt zwei Arten, auf das Heranrollen einer Lawine zu reagieren: Die einen erstarren, die anderen ergreifen die Flucht. Umgeben von schlecht laufenden Berghotels und ordentlich bepflanzten Vorgärten wachsen die Halbgeschwister Nora und Leo in einem bayerischen Dorf auf. An den zu guten Tagen löst Nora der Mutter Schmerztabletten in Wellnesswasser mit Pfirsichgeschmack auf, wischt Wimperntusche aus ihrem Gesicht. Leo zertrümmert Fenster und Erwartungen, dealt auf dem Schulhof. Als ihr Elternhaus in Flammen aufgeht, verschwindet Leo spurlos.Zehn Jahre später steht Nora in Berlin als junge Geologin kurz vor ihrem Durchbruch. Sie weiß nicht, dass Leo sich eine prekäre Existenz in Moskau aufgebaut hat. Beide eint ein Gespür: die Vorahnung von Katastrophen.
Paula Schweers, geboren 1992 in Bremen, studierte Literarisches Schreiben am Literaturinstitut in Leipzig und Europäische Kulturgeschichte in Frankfurt (Oder). Sie arbeitet beim ARTE Magazin und schreibt u. a. für ZEIT Online und das ZEIT Wissen Magazin, erhielt zahlreiche Stipendien und war Finalistin des Literaturwettbewerbs Open Mike.

Frankfurter Verlagsanstalt

Philharmonie Berlin

Seit der Saison 2019/20 ist Kirill Petrenko Chefdirigent und künstlerischer Leiter der Berliner Philharmoniker. Als Kind einer Musikerfamilie – der Vater Konzertmeister, die Mutter Dramaturgin – stand für Kirill Petrenko quasi von Geburt an fest, dass auch er Musiker, ja Dirigent werden sollte und bereit war, zur Entfaltung seiner hohen Begabung viel auf sich zu nehmen. Mit gerade mal 18 Jahren ging es von Omsk nach Feldkirch, vom dortigen Konservatorium an die Musikuniversität in Wien, vom Abschlusskonzert direkt als Repetitor und Kapellmeister an die Wiener Volksoper. Vor 25 Jahren kam dann der Ruf als Generalmusikdirektor ans traditionsreiche Meininger Theater und damit auf Jahre hinaus zunächst eine Laufbahn als Operndirigent. In drei Städten war Kirill Petrenko musikalischer Leiter von Opernhäusern, das Musiktheater stand bislang unzweifelhaft im Zentrum seines Wirkens – obwohl sein Berufswunsch anfangs eigentlich der Symphonik gegolten hatte. Doch der Fachwechsel innerhalb des Metiers war ein Zufall, der sich als Glücksfall erwies. Auf der Seite der Berliner Philharmoniker finden Sie nicht nur das kommende Programm und die Möglichkeit, Tickets zu kaufen. Sie erfahren auch viel über den Werdegang der einzelnen Mitglieder der Berliner Philharmoniker, zur Orchestergeschichte, zur Stiftung und gastierenden Ensembles.

Philharmonie Berlin

Die Berlinische Galerie

Die Berlinische Galerie hat ein unverwechselbares Profil. Sie sammelt, bewahrt, zeigt und erforscht moderne und zeitgenössische Kunst, die in Berlin entstand. Bildende Kunst, Grafik, Fotografie und Architektur von 1870 bis heute sind in der interdisziplinären Sammlung vertreten. Damit unterscheidet sich das Museum grundlegend von anderen Ausstellungshäusern in der Hauptstadt. Es ist ein Museum für alle Berliner:innen und Gäste der Stadt mit der Philosophie: »Wir wollen die Berliner Kunstgeschichte immer wieder neu und überraschend präsentieren, und das über alle künstlerischen Sparten und Stile hinweg. Dabei entdecken wir oft unerwartete Verbindungslinien und nehmen auch die internationale Vernetzung der Kunstszene in den Blick. Berlin als Stadt der Künstler:innen wird bei uns erlebbar. Wir zeigen Klassisches, reagieren aber auch schnell auf neueste Entwicklungen in der zeitgenössischen Kunst. Unser Programm ist undogmatisch, anregend und manchmal auch kontrovers, eben typisch Berlin.«

Die Berlinische Galerie

S. Fischer Verlage

Es könnte sein, dass in Norwegen schon bald Plätze und Straßen nach Vigdis Hjorth benannt werden. In dem skandinavischen Land gehört sie zu den bekanntesten Autor:innen der Gegenwart. Nach einem Verkehrsdelikt musste sie 2009 für 30 Tage ins Gefängnis, ihre Erfahrungen verarbeitete die Mutter dreier Kinder literarisch. Der Film »Anne liebt Philipp« nach Ihrem Roman »Jørgen + Anne« lief 2011 erfolgreich auf  der Berlinale. Die Presse feierte sie, weil sie aus dem Blickwinkel eines Kindes berichten kann, ohne die moralischen Bewertungen aus der Perspektive einer Erwachsenen. In »Die Wahrheiten meiner Mutter« ist Johanna keine gute Tochter. Um sich zu retten, hat sie die Familie verlassen. Jetzt, dreißig Jahre später, ist sie wieder zu Hause. Sie sucht Nähe, sie will den Kontakt zur Mutter erzwingen, doch die verweigert sich kühl jeder Annäherung. Heimgesucht von den Erinnerungen an die Kindheit zieht Johanna sich in eine einsame Hütte am Fjord zurück, wo es an ihr ist, die Verhältnisse zu ordnen und sich aus den familiären Zwängen zu befreien.

S. Fischer Verlage

Klett-Cotta Verlag

Über weite Strecken der Geschichte wurden Menschen aufgrund ihrer Ethnie, ihrer Religion oder ihres Geschlechts gewaltsam unterdrückt. Mitglieder dieser Gruppen setzten schließlich auf gegenseitige Solidarität und ein eigenes Identitätsbewusstsein, um diesen Ungerechtigkeiten zu trotzen. Doch die einst gesunde Wertschätzung der eigenen Identität hat sich in eine kontraproduktive Obsession verwandelt: Der Ruf nach einer Gesellschaft, in der sich fast alles um diese starren Kategorien dreht, befeuert die Polarisierung, stellt Formen des Austausches unter Generalverdacht einer kulturellen Aneignung und begünstigt sogar »Rassentrennung« – verhindert also eine echte Gleichheit.
Der Politikwissenschaftler und ZEIT-Herausgeber Yascha Mounk erläutert die Ursprünge, Folgen und Grenzen dieser Entwicklung, liefert eine differenzierte Begründung dafür, warum sich die Durchsetzung identitärer Ideen als kontraproduktiv erweist – und beschreibt anhand vieler konkreter Beispiele, wie humanistische Werte und Maßnahmen einen besseren Weg in eine gerechte Gesellschaft weisen können.

Klett-Cotta Verlag

Herburg Weiland

Kommunikation ist nur Avantgarde, wenn sie Haute Couture trägt. Deshalb lassen wir die Geistesblüten von der Münchener Agentur Herburg Weiland designen. Sie entwickeln für kommerzielle und kulturelle Kunden wie Verlage, das Lenbachhaus in München, das Bauhaus in Dessau , das Schauspiel Käln, das Wiener Burgtheater und viele andere aufregenden Designs. Mit einem ausgeprägten Gespür und Knowhow für die sich rasen weiter entwickelnden Medien unserer modernen Welt.

Sie sind neugierig geworden? Dass das Design von »Auf See« exakt zum Inhalt passt erfahren Sie beim Lesen des Romans von Theresia Enzensberger und von der Autorin im Filminterview mit den Geistesblüten. Dafür sind wir mit ihr natürlich ans Wasser gefahren.

 

Herburg Weiland

dtv Verlag

Amir Gudarzi wurde 1986 in Teheran geboren. Im Iran ging er auf die damals einzige Theaterschule im Iran. Anschließend studierte er szenisches Schreiben. Seit 2009 lebt er im Exil in Wien, wo er als vielfach ausgezeichneter (inzwischen) österreichischer Dramatiker und Autor arbeitet. 2021 war er Stipendiat im Literarischen Colloquium in Berlin und erhielt den Förderungspreis für Literatur der Stadt Wien, 2022 wurden ihm der Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker:innen und der Christian-Dietrich-Grabbe-Preis verliehen, in der Spielzeit 2023/24 ist er Hausautor am Nationaltheater Mannheim. »Das Ende ist nah« ist sein erster Roman. Über dieses Debüt sagt die gefeierte Schriftsstellerin Julia Franck: »Amir Gudarzis Roman zielt ins Herz der Gewalt, der unsichtbaren und unhörbaren, der gleißenden wie der rohen. Es sind die Worte eines jungen Mannes, der aus Teheran und vor seiner Muttersprache flieht, der den Schmerz der erlittenen Repressionen nicht loswird. Seine Haut kann er nicht retten, aber eine Hoffnung und seine Geschichte.«

dtv Verlag

Penguin Verlag

In dem Haus, in dem der 13jährige Mischa wohnt, sterben jeden Tag Menschen. Seit dem Tod des Vaters lebt er mit seiner Mutter in der Personalwohnung eines Krankenhauses, seine Mutter arbeitet unentwegt, das Geld ist knapp. Eigentlich ist das Leben für Mischa eine einzige Zumutung – bis an einem Sommertag im Juli 1991 überraschend nicht sein französischer Austauschschüler vor ihm steht, sondern Sola, 17, aus Zaire, selbstbewusst, geheimnisvoll und klug. Die beiden fassen einen verwegenen Plan, der sie auf eine abenteuerliche Reise quer durch das wiedervereinigte Deutschland führt – vom Schwarzwald bis nach Halberstadt, wo die Staatsbank der DDR mehr als hundert Milliarden Ostmark vergraben hat. Ein Schatz, der für Sola und Mischa ein unwiderstehliches Versprechen ist.

In »Nicht von dieser Welt« geht es um die großen Dinge: um Leben und Tod, um Liebe und die Kunst, nicht nur auf das zu schauen, was man verloren hat, sondern auch auf das, was bleibt. Leichtfüßig und emotional erzählt Michael Ebert davon, wie aus tragischen Umständen der unvergesslichste Sommer eines Lebens wird.

Penguin Verlag

Die Niederlande und Flandern sind Gastland auf der Leipziger Buchmesse

Unter dem Motto „Alles außer flach!“ präsentieren sich die Niederlande und Flandern als Gastland auf der Leipziger Buchmesse 2024. »Kopje koffie« heißt der niederländisch-flämische Bücherpodcast, bei dem die die Journalistinnen Katharina Borchardt und Bettina Baltschev bei einer Tasse Kaffee mit Autor:innen aus den Niederlanden und Flandern ins Gespräch kommen und Neuerscheinungen aus unseren Nachbarländern vorstellen. Mit Auszügen in der Originalsprache und vielen Einblicken ins Leben und Schreiben ihrer Gäste.

Die Niederlande und Flandern sind Gastland auf der Leipziger Buchmesse

Komische Oper Berlin

Die Aufführungen in der Komischen Oper sind wahr gewordene Träume. Aber warum heißt sie »komisch«? Mit dem Namen »Komische Oper« knüpft Gründervater Walter Felsenstein an die Unmittelbarkeit und Volksnähe der französischen Opéra comique, aber auch an die im Krieg zerstörte Berliner Komische Oper in der Friedrichstraße an der Weidendammer Brücke an, deren Intendant Hans Gregor ähnliche Ideen hatte und eine »Kunst ohne Konvention, Vorurteile und Künstlereitelkeiten« forderte. In seiner Intendanz knüpfte Barrie Kosky an die Tradition der Vorgänger an. Gleichzeitig besann er sich auf die Geschichte des Hauses an der Behrenstraße vor 1933 und legte damit den Pfad. Er setzte Verdrängtes und Vergessenes wieder auf den Spielplan, selten oder nie Gehörtes gerade der Komponisten, die die Nazis vertrieben oder ermordet hatten, und damit aus dem deutschen Kulturgedächtnis gelöscht. Seit 2022 stehen mit Susanne Moser und Philip Bröking erstmals zwei Intendat:innen an der Spitze des Komischen Oper Berlin. Sie bringen ein vielfältiges, mutiges und lebendiges Musiktheater mit Ernst und Leichtigkeit auf die Bühne. Wie die Opéra bouffe in drei Akten »Die Banditen« von Jacques Offenbach (Foto:Jaro Juffner).

Komische Oper Berlin

Schaubühne am Lehniner Platz

Sie wollen gutes Theater und Schauspieler:innen von jedem Platz ganz aus der Nähe erleben, dann sind Sie in der Schaubühne ums Eck der Geistesblüten am Ku´damm richtig.
Etwa 30 Schauspieler:innen gehören zum festen Ensemble. Im Repertoire haben sie sowohl Titel der dramatischen Weltliteratur als auch die Gegenwarts-Dramatik international anerkannter Autor:innen (u.a. vom Literaturnobelpreisträger 2023 Jon Fosse), die mit weit über 100 Ur- und deutschen Erstaufführungen in den letzten 22 Jahren ein zentraler Bestandteil der Theaterarbeit waren. Pro Spielzeit bringt die Schaubühne etwa zehn neue Aufführungen zur Premiere.

Dazu kommen jährlich etwa hundert Vorstellungen im Ausland: sowohl bei den großen internationalen Festivals wie Avignon, den Salzburger Festspielen, dem Festival Athen und Epidauros, dem Brandhaarden Festival, Amsterdam oder dem BITEF-Festival, Belgrad als auch im Rahmen von Gastspielen an Theatern in aller Welt, u. a. in New York, Paris, Amsterdam, Rom, Quebec, São Paulo, London, Oslo, Ramallah, Melbourne, Ottawa, Taipeh, Tel Aviv, New Delhi, Seoul, Rennes, Barcelona, Adelaide, Tokio, Prag, Sydney, Montreal oder Peking. Seit 1999 ist Thomas Ostermeier Mitglied der Künstlerischen Leitung der Schaubühne, seit 2009 ist er Künstlerischer Leiter. In regelmäßigen Gesprächsreihen, unter anderem mit Carolin Emcke, Heinz Bude und Vanessa Vu, verfolgt das Team der Schaubühne das Ziel, aktuelle Diskurse aufzunehmen und gesellschaftliche Entwicklungen kritisch zu hinterfragen.

Schaubühne am Lehniner Platz

Philharmonie Berlin

Sie sind noch auf der Suche nach einer Überraschung für einen Musikfan? Dann verschenken Sie doch einen Konzertgutschein! Den Wert des Geschenkgutscheins bestimmen Sie selbst (ab 10 Euro). Er gilt für alle Veranstaltungen der Stiftung Berliner Philharmoniker in der Philharmonie Berlin – für Kammermusikkonzerte, Klavierabende und natürlich für die Konzerte der Berliner Philharmoniker – und ist ab Kaufdatum 3 Jahre gültig. Der/die Beschenkte hat die freie Wahl!
Die Geschenkgutscheine gibt es zu Kassenöffnungszeiten in der Herbert-von-Karajan-Straße 1, sowie im Kartenbüro und auf der Website der Philharmonie.

Philharmonie Berlin

Charles Moriarty

Zum ersten Mal mit großer Werkschau in Deutschland. »Fragments« – A Journey Into Light! Fotografien von Charles Moriarty. Vom 13. Februar bis 28.Juli 2024 bei uns in den Geistesblüten.

In London hängen seine Bilder in der ständigen Sammlung der National Portrait Gallery. Bekannt wurde er durch seine intimen Fotos von Amy Winehouse. Sie lernten sich durch einen engen Freund kennen, als er ihr Albumcover „Frank“ fotografierte. Das war vor 21 Jahren, kurz bevor sie ihre erste Single „Stronger Than Me“ herausbrachte. Sie war 19, eine junge Frau aus North London, die gern sang und wahnsinnig lustig war. Zusammen sahen sie sich alte Filme an oder zogen um die Häuser.
Charles Moriarty kommt aus Dublin. Im stockkatholischen Irland seiner Kindheit war Homosexualität illegal – sogar bis 1994. Es hat lang gedauert, bis er diesen Teil meiner Identität zeigen konnte. Mit 18 zog er nach London. 2003 fing er als Standfotograf in der Musikindustrie an. Er spezialisierte sich auf Augenprothetik, arbeitete in der pädiatrischen Fotoabteilung eines Krankenhauses. Parallel fotografierte er immer weiter Künstler und für Magazine. Er war Standfotograf bei Star Wars Episode 7 »Das Erwachen der Macht«. 2017 veröffentlichte er sein erstes Buch »Before Frank« mit bis dahin noch nie gezeigten Bildern von Amy. In seinen ersten Ausstellung in Deutschland zeigt er einen spannenden Mix aus Porträtaufnahmen, Stillleben und Landschaftsbildern. Zu seiner Vernissage kommt Charles Moriarty nach Berlin.

Charles Moriarty

Sammlung Horn

Die Sammlung Horn mit Werken des Expressionismus und der Klassischen Moderne wird seit über 30 Jahren in den Landesmuseen Schleswig-Holstein auf Schloss Gottorf ausgestellt. Im Zentrum der von Rolf Horn begründeten und von seiner Witwe Bettina bis heute fortgeführten Sammlung stehen Menschenbilder. Schwerpunkte sind Werke der Künstlergruppe Brücke und Emil Noldes, dazu kommen Käthe Kollwitz, Ernst Barlach, Alexej von Jawlensky, Christian Rohlfs und weitere Ikonen der Moderne. Seit dem Frühjahr 2023 ist die Sammlung auf Tournee: Das Kirchner Museum Davos, das Museum Ostwall im Dortmunder U und das Kunstmuseum Moritzburg in Halle an der Saale zeigen die Sammlung Horn im Dialog mit ihren eigenen Sammlungen und präsentieren herausragende Positionen des Expressionismus.

Sammlung Horn

Esther Perbandt

Yes! Mit Ihren großformatigen Objekten verwandelte die Modedesignerin und Künstlerin Esther Perbandt die Geistesblüten in den »Astro Noir«. Bühnen- und Filmstar Sunnyi Melles (»Triangle of Sadness«) war beim Ausstellungsbesuch begeistert: »Diese begabte Künstlerin muss Bühnenbilder machen!« Im Interview für das Geistesblüten Magazin No. 17 verriet Esther Perbandt, was alles in ihr ins Tanzen gerät, wenn sie Schwarz sieht. In unserem Filminterview mit ihr und dem befreundeten Fotograf Sven Marquardt tauschen sie sich darüber aus, was ›im Schwarzen‹ landen überhaupt heißt. Sie ist nicht nur eine zeitgenössische Modedesignerin, sondern auch eine Visionärin, Performerin und Zeremonienmeisterin. Esther Perbandt beschreibt ihre Mode als einen Akt des geschlechtsunspezifischen (Post-) Feminismus: Persönlichkeit, Autonomie und Individualität stehen im Zentrum ihres avantgardistischen Stils. Die nicht-binäre Silhouette wird dekonstruiert und mit klassischen Details der Herrenmode neu definiert, wobei zeitlose Aspekte von Eleganz und Stil erhalten bleiben. Werden Sie Teil des Esther-Perbandt-Universums bei einer ihrer Schauen, in Ihrem Flagshipstore in der Berliner Almstadtstraße oder ihrem Online-Kosmos.

Esther Perbandt

Stiftung Rolf Horn

Die Stiftung Bettina und Rolf Horn geht mit »Expressionismus!« auf Reisen: Seit 1988 ist sie fester Bestandteil des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf in Schleswig – doch aktuell treten ihre Werke ein in den direkten Dialog mit den Sammlungen einiger Gastmuseen. Dabei ergibt sich ein umfassendes Panorama großer Malerei, wichtiger Zeichnungen, Druckgrafiken und Skulpturen: Ernst Barlach, Erich Heckel, Alexej von Jawlensky, Ernst Ludwig Kirchner, Käthe Kollwitz, Karl Schmidt-Rottluff, Emil Nolde, Otto Mueller, Max Pechstein.

Aktuell ist die Sammlung im Museum Ostwall im Dortmunder U zu sehen. Zur Ausstellungstournee in der Schweiz und Deutschland ist ein umfangreicher Katalog erschienen.

Stiftung Rolf Horn

Kunsthaus Dahlem

Das Material und seine gestalterischen Möglichkeiten waren die wesentlichen Ausgangspunkte für Sofie Dawos textile Arbeiten seit den 1960er-Jahren. Mit ihren Werken setzte sie neue Impulse in der Textilkunst und trug damit wesentlich zu deren Anerkennung als eigenständige Kunstform bei. Die Lösung vom bildhaften Wandbehang, dessen plastisches Ausgreifen in den Raum durch neue Bearbeitungsmethoden, die unermüdliche und unvoreingenommene Materialprüfung sowie ein grundlegendes Verständnis des textilen Werks als autonomes Objekt sind für ihr künstlerisches Vorgehen zentral.

Damit zeigt Dawos Werk deutliche Bezüge zur Konkreten Kunst und zur Künstlerbewegung ZERO, die sich Ende der 1950er-Jahre formierte und einen neuen Kunstbegriff definierte. Doch obwohl die progressive Kraft ihrer Arbeiten zu ihren Lebzeiten durchaus wahrgenommen wurde, schlug sich dies nicht in ihrer Ausstellungshistorie nieder, die sie weiterhin dem Klischee der »Kunsthandwerkerin« zuordnete. In der Gegenüberstellung zu ausgewählten Werken von Künstler:innen wie Hal Busse, Leo Erb, Oskar Holweck, Heinz Mack, Nanda Vigo und Günter Uecker zeigt das Kunsthaus Dahlem Sofie Dawos Werk in einem breiteren kunsthistorischen Kontext.

Kunsthaus Dahlem

Bleibtreu Augenoptik

Wenn Ihnen jemand wirklich Wünsche von den Augen abliest, dann unsere Nachbar:innen von Bleibtreu Augenoptik. Sie haben langjährige Erfahrung, sind geschulte Typberater:innen und nehmen sich Zeit für die zu Ihnen passenden Lösungen. Die Verglasung Ihrer Brille erfolgt ausschließlich in der hauseigenen Werkstatt. Sie verwenden Premiumgläser von Rodenstock, Zeiss und Seiko und sorgen für eine individuelle Korrektur ihrer Fehlsichtigkeit. Neben der klassischen Augenglasbestimmung bieten sie auch die DNEye-Augenvermessung an. Tragen Sie lieber multifokale Kontaktlinsen an oder brauchen Sie eine Sportbrille, eine Fern- oder Nahbrille, Gleitsichtgläser oder eine Sehhilfe für den Arbeitsplatz? Das Team berät Sie gern.

Bleibtreu Augenoptik

C. H. Beck

Stellen Sie sich vor, Sie lieben Ihre Partnerin oder Ihren Partner. Das über Jahre hinweg, durch dick und dünn. Ohne Trauschein, aber die andere Familie mag Sie und dann stirbt Ihre Liebe und nichts ist geregelt. Genau das passiert der Übersetzerin Renata in Sabine Grubers Roman »Die Dauer der Liebe«. Sie verliert ihren Lebensgefährten und wird mit gänzlich unerwarteten Konflikten konfrontiert. Bei den Erinnerungen an Konrad, einem Architekten und Fotokünstler, bei den Aufräumarbeiten und Auseinandersetzungen mit seiner Familie stößt Renata auf Ungereimtheiten in seinem Leben. Hat er ihr etwas verschwiegen?
In Roy Jacobsens Roman «Die Unwürdigen» folgen wir einer Gruppe von Jungen und Mädchen aus einem Wohnhaus am östlichen Rand von Oslo während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg. Die Jugendlichen leben in Armut und schlagen sich durch, indem sie schwindeln, stehlen wie die Raben, Dokumente fälschen und umfangreiche Einbrüche begehen. Sie schrecken auch nicht davor zurück, die Besatzer zu beklauen und auszunutzen.

C. H. Beck

S. Fischer Verlage

Befreiung und Liebe sind die Lebensthemen von Pedro Almodóvar, einem der wichtigsten Filmemacher der Gegenwart, der auch ein leidenschaftlicher Schriftsteller ist. Mit zwölf Erzählungen betritt er die literarische Bühne: Sie handeln von Paradiesvögeln und inbrünstigen Sängerinnen, von Schicksalsschlägen und radikalen Zäsuren, sie verhandeln die Abgründe und die Schönheit des Lebens. Wie kein anderer mischt dieser große Geschichtenerzähler tiefe Melancholie und grellen Humor – nicht zuletzt im Blick auf sich selbst.

S. Fischer Verlage

Jüdisches Museum Berlin

Zwischen August 1943 und April 1945 schuf der bisher unbekannte deutsch-jüdische Autor Curt Bloch in seinem Versteck in den Nieder­landen ein einzig­artiges Werk des kreativen Wider­stands: Het Onderwater-Cabaret. In sein klein­formatiges Heft notierte er Gedichte über den Verlauf des Krieges, die Lügen und Verbrechen der National­sozialisten und ihrer Kollabo­rateure, seine Situation im Versteck und das Schicksal seiner Familie, den nahenden Unter­gang und die Nieder­lage der Achsen­mächte und das Schicksal des deutschen Volkes. Mit beißender Satire und sardonischem Witz machte sich Bloch über alle wichtigen faschistischen Führer lustig, von Hitler, Goebbels und Göring bis hin zu Mussolini und Seyß-Inquart, dem Reichs­kommissar der Nieder­lande, sowie über eine Viel­zahl ihrer Unter­gebenen und Gefolgs­leute, wobei er sich stets des Aus­maßes ihrer Gräuel­taten bewusst war.
Acht Jahr­zehnte nach Entstehung und fast fünfzig Jahre nach dem Tod seines Autors, geht Curt Blochs Hoffnung nun endlich in Erfüllung und das Werk wird zum ersten Mal der Öffentlich­keit präsentiert. Vom 9. Februar bis 26. Mai 2024 zeigt das Jüdische Museum Berlin alle 95 Original­ausgaben von Het Onderwater-Cabaret, begleitet von Ein­blicken in die Her­stellung der Titel­seiten, die Bloch mit Foto­collagen schmückte, die er aus ihm zur Verfügung stehenden Materialien aus Zeitungen und Zeitschriften zusammen­stellte.

Jüdisches Museum Berlin

Hoffmann und Campe

Jeanette Walls holt »Vom Himmel die Sterne«. Im Mittelspunkt des Romans, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts einsetzt, steht Sallie. Sie ist die Tochter des charismatischen Dukes Kincaid, dem mächtigsten Mann einer Kleinstadt in Virginia. Ihre Mutter stirbt nach einem Streit mit dem Duke, da ist Sallie erst fünf Jahre alt. Er heiratet erneut und bekommt einen Sohn. Als Sallie ihrem Halbbruder etwas beibringen will, kommt es zu einem schweren Unfall. Daraufhin wird sie verstoßen und muss das Anwesen verlassen. Mit siebzehn Jahren kehrt sie zurück, wild entschlossen, sich ihren Platz in der Familie zurückzuerobern.

Hoffmann und Campe

Siegessäule

Seit April 1984 erscheint das Stadtmagazin »Siegessäule« monatlich. Anfangs machten es Schwule für Schwule. 1996 kamen lesbische Theme n dazu. Besonderes Augenmerk des Magazins war von Anfang an die Aufklärung und Berichterstattung über HIV und Aids.Seit 2005 richtet sie sich an die gesamte LGBTIQ-Community. Die »Siegessäule« steht für das weltoffene Berlin, in dem viele Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, sowie Intersexuelle und andere queere oder nonbinäre Menschen leben. Das Magazin informiert über kulturelle und politische Themen und bietet viele Tipps für einen abwechslungsreichen Monat von A wie Ausgehen bis Z wie „zu schön“.  🙂

Siegessäule

Berlin Verlag

Zur Arbeit gehen macht gleich noch mehr Spaß, hat man Nachbarn wie den Berlin Verlag.  2024 wird der Berlin Verlag 30 Jahre alt. Gestartet ist er im September 1994 mit internationalem Programm und machte sich innerhalb kürzester Zeit einen Namen mit Autor:innen wie Nadine Gordimer, Raymond Carver, Ingo Schulze, Péter Esterházy, Richard Sennett und Dava Sobel. Das Verlagsprogramm umfasst ein breites Spektrum an wichtigen internationalen wie deutschsprachigen Stimmen in Belletristik und Sachbuch.

Berlin Verlag

Stiftung Museum Kunstpalast

Das Warten hat ein Ende: Nach umfangreichen Umbau- und Renovierungsarbeiten öffnete der neue Kunstpalast am 21. November 2023 seine Pforten zur neuen Sammlungspräsentation. Und es geht groß in 2024 weiter, denn »Size matters«! Alles verändert sich, wenn in Bildwelten am Größenregler gedreht wird: Dinge werden ehrvorgehoben, aus dem Zusammenhang gerissen, überhöht und umgedeutet. Sie rücken, nah heran, werden studierbar, oder verschwimmen vor den Augen. Mit der Größenverschiebung in der Fotografie geht ein signifikanter, oft unbemerkter Bedeutungswandel einher. Sie vermag leichtfüßig ihren Umfang zu ändern, kann zum Großbild auf der Museumswand anwachsen und zum Thumbnail auf dem Handyscreen schrumpfen. Die Fotografie schafft Miniaturen der Welt, kann die Dinge aber ebenso lebens- und überlebensgroß zeigen und Unsichtbares sichtbar machen.
Den Begleitband »Size Matters – Größe in der Fotografie“ gibt es im Geistesblüten Onlineshop. Die Publikation beleuchtet, dass gerade die dimensionale Beweglichkeit dem Medium Wirksamkeit in kulturellen, sozialen und politischen Kontexten verleiht. Der ausstellungsbegleitende und experimentelle Band zeigt Werke von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart und das im Größenverhältnis 1:1 – ob in entsprechender Gänze oder ausschnitthaft auf der Buchseite. Diese Darstellung wirft Fragen nach den Konsequenzen von Größe für die Wahrnehmung und den Umgang mit fotografischen Bildern auf.

Stiftung Museum Kunstpalast

Salzgeber Verlag

Raus aus Berlin, die Rucksäcke für ein Wochenende gepackt. Branden­burg empfängt Jakob und Malik mit offenen Armen. Keine Pläne, keine Verpflichtungen. Kein Lärm, keine Menschen. In der abgelegenen Natur erfahren Jakob und Malik sich und ihre Körper mit allen Sinnen neu. Am einsamen Waldsee begegnen sie Friedrich, der sie eine Weile beobachtet und dann zu ihnen herüberschwimmt. Viel muss nicht gesagt werden; alles ist ganz leicht und wie selbstverständlich. In Friedrichs Hütte verbringen die drei jungen Männer Tage voller Freude und Leidenschaft. Tage, an die sie sich für immer erinnern werden.
Der Berliner Fotograf und Filmemacher Richard Kranzin würde sich freuen, »wenn alle, die dieses Buch zur Hand nehmen, durch meine Geschichte dazu angeregt werden, ihre eigene zu erzählen und die Schönheit der Natur, des Lebens und die Einzigartigkeit der Liebe zu feiern.«

Salzgeber Verlag

Suhrkamp Verlag

Kalina Serce ist die Jüngste einer Frauendynastie. Sie betritt eine Villa, die lange Zeit unbewohnt war. Sie tastet nach dem Ebonit-Schalter aus der Vorkriegszeit, um Licht zu machen. Früher war das Haus eine Pension im schlesischen Langwaltersdorf, in der sich Kalinas Urgroßmutter Berta mit ihrem Geliebten traf und von einer Flucht mit ihm nach Prag träumte. Ihr Vater hat das verhindert und hatte keine Ahnung, dass er mit seinem Nein einer düsteren Familiengeschichte ihren Anfang bereitet.

Suhrkamp Verlag

Auf Partnersuche? Geistesblüten App!

Geben Sie’s zu! Ohne Handy oder Tablet gehen Sie fast nie aus dem Haus. Nehmen Sie uns doch mit! Denn was sucht man, wenn man sich nach einem Partner fürs Leben umschaut? Schöne Erlebnisse! Wir helfen gern und vertreiben Ihnen am Flughafen oder in Bus und Bahn die Zeit, und auch sonst sind wir mit der Geistesblüten App gern Ihr ständiger Begleiter. Einer hakt sich rechts ein, einer links und schon beflügeln wir mit dem Geistesblüten Infotainment und Onlineshop Ihre wertvolle Freizeit.

Auf Partnersuche? Geistesblüten App!