Partner

Schaubühne am Lehniner Platz

Sie wollen gutes Theater und Schauspieler:innen von jedem Platz ganz aus der Nähe erleben, dann sind Sie in der Schaubühne ums Eck der Geistesblüten am Ku´damm richtig.
Etwa 30 Schauspieler:innen gehören zum festen Ensemble. Im Repertoire haben sie sowohl Titel der dramatischen Weltliteratur als auch die Gegenwarts-Dramatik international anerkannter Autor:innen (u.a. vom Literaturnobelpreisträger 2023 Jon Fosse).Pro Spielzeit bringt die Schaubühne etwa zehn neue Aufführungen zur Premiere. Dazu kommen jährlich etwa hundert Vorstellungen im Ausland: sowohl bei den großen internationalen Festivals wie Avignon, den Salzburger Festspielen, dem Festival Athen und Epidauros, dem Brandhaarden Festival, Amsterdam oder dem BITEF-Festival, Belgrad als auch im Rahmen von Gastspielen an Theatern in aller Welt, u. a. in New York, Paris, Amsterdam, Rom, Quebec, São Paulo, London, Oslo, Ramallah, Melbourne, Ottawa, Taipeh, Tel Aviv, New Delhi, Seoul, Rennes, Barcelona, Adelaide, Tokio, Prag, Sydney, Montreal oder Peking.
Seit 1999 ist Thomas Ostermeier Mitglied der Künstlerischen Leitung der Schaubühne, seit 2009 ist er Künstlerischer Leiter. In regelmäßigen Gesprächsreihen, unter anderem mit Carolin Emcke, Heinz Bude und Vanessa Vu, verfolgt das Team der Schaubühne das Ziel, aktuelle Diskurse aufzunehmen und gesellschaftliche Entwicklungen kritisch zu hinterfragen.  Foto aus »Michael Kohlhaas« in einer Fassung von Simon McBurney, Annabel Arden, Maja Zade und dem Ensemble: © Gianmarco Bresadola

Schaubühne am Lehniner Platz

Salzgeber Verlag

Raus aus Berlin, die Rucksäcke für ein Wochenende gepackt. Branden­burg empfängt Jakob und Malik mit offenen Armen. Keine Pläne, keine Verpflichtungen. Kein Lärm, keine Menschen. In der abgelegenen Natur erfahren Jakob und Malik sich und ihre Körper mit allen Sinnen neu. Am einsamen Waldsee begegnen sie Friedrich, der sie eine Weile beobachtet und dann zu ihnen herüberschwimmt. Viel muss nicht gesagt werden; alles ist ganz leicht und wie selbstverständlich. In Friedrichs Hütte verbringen die drei jungen Männer Tage voller Freude und Leidenschaft. Tage, an die sie sich für immer erinnern werden.
Der Berliner Fotograf und Filmemacher Richard Kranzin würde sich freuen, »wenn alle, die dieses Buch zur Hand nehmen, durch meine Geschichte dazu angeregt werden, ihre eigene zu erzählen und die Schönheit der Natur, des Lebens und die Einzigartigkeit der Liebe zu feiern.«

Salzgeber Verlag

Staatsoper Berlin

Die Staatsoper Berlin Unter den Linden in Berlin vereint 275-jährige Tradition mit künstlerischer Moderne.

Das Frühjahr eröffnet mit Puccinis »Tosca«. Alvis Hermanis‘ Inszenierung versetzt die Erzählung in die Entstehungszeit der Oper um 1900. Die szenische Darstellung wird durch einen aufwendig gestalteten Graphic Novel der Bühnen- und Kostümbildnerin Kristīne Jurjāne ergänzt.

Anlässlich der Festtage 2024 kommt Dmitri Tcherniakovs Tetralogie von Richard Wagners »Der Ring der Nibelungen« zurück an die Staatsoper.

Zum 200. Geburtstag Anton Bruckners dirgiert der Ehrendirigent der Staatskapelle Berlin Zubin Mehta Bruckners monumentales Werk, die achte Sinfonie.

Staatsoper Berlin

Edition Atelier

Wenn Alfred Polgar, Mechtilde Lichnowsky, Anton Kuh oder Kurt Tucholsky über das Essen schrieben, dann waren sie ebenso pointiert, aber oft ein wenig sinnlicher als in anderen Texten. In Walter Schüblers einzigartiger Sammlung über das Essen der Zwischenkriegszeit finden wir journalistisch-literarische Naschereien genauso wie reichhaltige Einblicke in die Gepflogenheiten, Trends und Mängel des Essens in einer Zeit der immensen gesellschaftlichen Umbrüche. Rationierte Lebensmittel, Brot-, Milch- und Fettkarten sowie illegaler Schleichhandel standen opulenten Genüssen und neuesten Ernährungsstilen und Erkenntnissen gegenüber.

Walter Schübler trägt aber nicht nur ein reiches Text- und Bildmaterial zusammen, sondern beschreibt kenntnisreich Zusammenhänge und Hintergründe. Garniert mit zahlreichen historischen Abbildungen, bissigen Illustrationen und kulinarischen Verführungen. Ein Band voller Genussmomente!

Edition Atelier

C. H. Beck

Im New York der 1880er ist Lillian Cutting eine Ausnahmeerscheinung. Die Belmorals und Vandermeers spüren, dass die Eisenbahnmagnatin mit ihrem exzentrischen Führungsstil ihren Mann Chev in den Schatten stellt. Damit macht sie sich mächtige Feinde. Das spielt ihrem Sohn Robert in die Karten, der sie nach Chevs Tod mit Hilfe eines Psychiaters entmündigen und in eine geschlossene Anstalt wegsperren lässt. Aber Lil nimmt den Kampf auf – gegen eine Gesellschaft, die Eigensinn als Krankheit denunziert.

Rasant, komisch und unerschrocken schildert Markus Gasser, wie eine furchtlose Frau an ihren hochmütigen Peinigern fantasievoll Rache nimmt. «Lil» ist eine universelle Geschichte voller Zorn und Trost über die Jagd nach dem großen Geld, listige Söhne und unversöhnliche Töchter, das Recht auf den eigenen Lebensentwurf und über Machtkämpfe, wie wir sie heute noch führen – erzählt von Lils Nachfahrin Sarah, die mit den verfänglichen Methoden der Psychiatrie noch eine ganz persönliche Rechnung offen hat.

C. H. Beck

Suhrkamp Verlag

Eigentlich hatte Didier Eribon sich vorgenommen, ab jetzt regelmäßig nach Fismes zu fahren. Doch seine Mutter stirbt wenige Wochen nach ihrem Umzug in ein Pflegeheim in dem kleinen Ort in der Champagne. Wie in Rückkehr nach Reims wird dieser Einschnitt zum Ausgangspunkt für eine Reise in die Vergangenheit. Eribon rekonstruiert die von Knappheit und Zwängen bestimmte Biografie einer Frau, die an einen brutalen Ehemann gekettet blieb und sich sogar in ihren Träumen bescheiden musste.

Didier Eribons neues Buch ist hochpolitisch: Er legt schonungslos dar, wie sehr die Politik, aber auch die Philosophie, ja wir alle die skandalöse Situation vieler alter Menschen lange verdrängt haben. Zugleich erweist er sich erneut als großer Erzähler: Anhand suggestiver Episoden und berührender Erinnerungen zeigt er, wie wichtig Familie und Herkunft für unsere Identität sind. Er kauft ein Dialekt-Wörterbuch, um noch einmal die Stimme seiner Mutter im Ohr zu haben. So entfaltet der Soziologe das Porträt einer untergegangenen Welt: des Milieus der französischen Arbeiterklasse – mit ihren Sorgen, ihrer Solidarität, ihren Vorurteilen.

Suhrkamp Verlag

Charles Moriarty

Zum ersten Mal mit großer Werkschau in Deutschland. »Fragments« – A Journey Into Light! Fotografien von Charles Moriarty. Vom 13. Februar bis 28.Juli 2024 bei uns in den Geistesblüten.

In London hängen seine Bilder in der ständigen Sammlung der National Portrait Gallery. Bekannt wurde er durch seine intimen Fotos von Amy Winehouse. Sie lernten sich durch einen engen Freund kennen, als er ihr Albumcover „Frank“ fotografierte. Das war vor 21 Jahren, kurz bevor sie ihre erste Single „Stronger Than Me“ herausbrachte. Sie war 19, eine junge Frau aus North London, die gern sang und wahnsinnig lustig war. Zusammen sahen sie sich alte Filme an oder zogen um die Häuser.
Charles Moriarty kommt aus Dublin. Im stockkatholischen Irland seiner Kindheit war Homosexualität illegal – sogar bis 1994. Es hat lang gedauert, bis er diesen Teil meiner Identität zeigen konnte. Mit 18 zog er nach London. 2003 fing er als Standfotograf in der Musikindustrie an. Er spezialisierte sich auf Augenprothetik, arbeitete in der pädiatrischen Fotoabteilung eines Krankenhauses. Parallel fotografierte er immer weiter Künstler und für Magazine. Er war Standfotograf bei Star Wars Episode 7 »Das Erwachen der Macht«. 2017 veröffentlichte er sein erstes Buch »Before Frank« mit bis dahin noch nie gezeigten Bildern von Amy. In seinen ersten Ausstellung in Deutschland zeigt er einen spannenden Mix aus Porträtaufnahmen, Stillleben und Landschaftsbildern. Zu seiner Vernissage kommt Charles Moriarty nach Berlin.

Charles Moriarty

Die Niederlande und Flandern sind Gastland auf der Leipziger Buchmesse

Unter dem Motto „Alles außer flach!“ präsentieren sich die Niederlande und Flandern als Gastland auf der Leipziger Buchmesse 2024. »Kopje koffie« heißt der niederländisch-flämische Bücherpodcast, bei dem die die Journalistinnen Katharina Borchardt und Bettina Baltschev bei einer Tasse Kaffee mit Autor:innen aus den Niederlanden und Flandern ins Gespräch kommen und Neuerscheinungen aus unseren Nachbarländern vorstellen. Mit Auszügen in der Originalsprache und vielen Einblicken ins Leben und Schreiben ihrer Gäste.

Die Niederlande und Flandern sind Gastland auf der Leipziger Buchmesse

Verlag Nagel & Kimche

Ein Londoner Künstler und ein französischer Linguist landen im Sommer 1979 auf einer abgelegenen irischen Insel. Der Künstler ist angereist, um die zerklüfteten Klippen im Atlantik zu malen, der Linguist, um den Niedergang der irischen Sprache zu verfolgen. Jeder der Männer will die unberührte Insel und seine Bewohner für sich alleine haben: Der eine, um sie in Ruhe zu malen und endlich ein besonderes Kunstwerk zu schaffen, der Andere, um eine Sprache zu retten, die gar nicht die seine ist. Die Spannung zwischen den beiden zieht im Laufe des Sommers Kreise über die gesamte Insel.

»Dieser Roman ist besser als gut. Sein wunderschön umgesetztes Lamento einer verlorenen Sprache und kultureller Nachhaltigkeit ist von universeller Relevanz.« Canberra Times

Verlag Nagel & Kimche

Albino Verlag

Dass sich queere AutorInnen bei Albino wohlfühlen, fing 1981 an, als der Verlag in Berlin gegründet wurde. Hier treffen junge Stimmen auf literarische Klassiker, spannende Sachbücher auf faszinierende Biografien und anspruchsvolle Unterhaltung.

In »Die Frauen seines Lebens« wird der erfolgreiche Arzt Marco von seiner Frau Linda beim Sex mit einem Mann erwischt und schon stürzt das Lügengebäude seiner Existenz ein. Wie konnte es so weit kommen? Die Antwort liegt nicht nur bei Marco selbst, sondern auch bei den Frauen seines Lebens: seiner Mutter, seiner Tochter und Linda. Sie alle blicken in diesem Roman zurück – entwaffnend, schonungslos, geeint durch die seelischen Narben der Vergangenheit.
Ahepka Yves Moïse N’Guessan, der Mathematik und Informatik an der Universität von Abidjan, Elfenbeinküste studierte, sagt über seinen Roman: »Ich greife die großen Tabus Südwestafrikas auf, mit dem Ziel, sie zu brechen und einen offeneren Umgang mit diesen gesellschaftlichen Themen zu ermöglichen.«

Albino Verlag

Stiftung Museum Kunstpalast

Skulpturen sollen berührt werden. Doch im Museum ist dieses „Erfassen“ aus konservatorischen Gründen nur selten möglich. Gemeinsam mit dem englischen Bildhauer Tony Cragg (*1949) zeigt der Kunstpalast eine Ausstellung, in der die taktilen Reize seiner Skulpturen im Zentrum stehen. Neben den plastischen und stofflichen Eigenschaften treten die bewegten Formen in den Vordergrund der Wahrnehmung und ermöglichen eine intensive körperliche Begegnung mit den Werken. Es ist die erste umfangreiche Präsentation in einem Museum, die die Besuchenden explizit dazu einlädt, sämtliche Skulpturen zu ertasten.

Die materielle Welt zu erforschen und ihre Möglichkeiten aufzudecken, ist ein zentrales Anliegen von Tony Cragg. Ihn interessiert die Kombination von Werkstoff und Bedeutung, die in der Ausstellung „Please touch!“ veranschaulicht wird. So bietet die Schau auch einen Blick über die Schulter des Bildhauers. Im letzten Ausstellungsraum findet sich das nachgebaute Atelier Tony Craggs – der Ort, an dem sein künstlerischer Prozess und seine Arbeitsweise nachvollziehbar wird.

Stiftung Museum Kunstpalast

Verlag Nagel & Kimche

Als sein Partner stirbt, reist Konrad mit Adrianos Asche nach Sizilien, wo sie sich in den letzten gemeinsamen Jahren ein Haus gekauft und eine zweite Heimat geschaffen hatten. Auf die Reise begleitet ihn der unter anderem junge gutaussehende Santi, der im Gegensatz zum grüblerischen Konrad, das Leben auf die leichte Schulter nimmt. Die Insel der Gegensätze wird beide auf ihre eigene Art herausfordern. Wir erleben eine ebenso turbulente wie berührende Abschiedsreise, einen liebevollen Rückblick auf gemeinsame Jahre, ein unterhaltsames Porträt der deutschen Ex-Pats auf Sizilien und einen Ausblick darauf, wie es nach einem lebensändernden Verlust weitergehen kann._
Adriano Sack liefert ein fulminantes literarisches Debüt, in dem das wilde Berlin auf das unberechenbare Sizilien trifft.

»Die Verwebung von sikelischer Mythologie, äußerst Privatem und Gwyneth Paltrow ist einzigartig. Noto ist ein sehr guter, ein sehr kluger Roman.« Christian Kracht

Verlag Nagel & Kimche

DuMont Buchverlag

Gemeinschaft und Zugehörigkeit kennt William Waters nur vom Basketballplatz. Das ändert sich, als er am College die temperamentvolle Julia Padavano kennenlernt und sich in sie verliebt. Er, der eine unglückliche Kindheit erlebt hat, erfährt, was es heißt, eine Familie zu haben. Denn Julia und ihre drei Schwestern sind unzertrennlich und ihre Eltern immer präsent. William wird Teil des so herrlichen wie anstrengenden Chaos aus Liebe und Fürsorge. Zusammen überstehen die Schwestern den Tod des Vaters und den Weggang der Mutter. In allen Krisen geben sie einander Halt und erfreuen sich gemeinsam an Julias Glück mit William. Doch seine tiefe Einsamkeit wirft nicht nur Julias genau durchdachte Pläne für ihre gemeinsame Zukunft über den Haufen, sondern treibt auch die vier Schwestern auseinander – bis ein Schicksalsschlag ihren alten Zusammenhalt erfordert.
Ann Napolitanos Roman »Hallo, du Schöne« steht seit Erscheinen auf der New-York-Times-Bestsellerliste und war sowohl eine Empfehlung des Oprah-Winfrey-Book-Clubs als auch auf Barack Obamas Buchempfehlungsliste Sommer 2023.

 

DuMont Buchverlag

Wollen Sie auch in unserer App und Printausgabe leuchten?

Reichen Sie einem kulturinteressierten und stetig wachsendem Publikum beide Hände. Nutzen Sie als Partner:in die Vorteile der Anzeigenbuchung in Print und Online. Werben Sie in unserem halbjährlichen Magazin inkl. Webseite und Geistesblüten App. Ohne Streuverluste mit Direktverlinkung zu Ihrer Institution und Ihrem Unternehmen.
Auf Anfrage mailen wir Ihnen unsere Mediadaten:
werbung(at)geistesblueten.com

Wir freuen uns auf Sie!

Wollen Sie auch in unserer App und Printausgabe leuchten?

Esther Perbandt

Yes! Mit Ihren großformatigen Objekten verwandelte die Modedesignerin und Künstlerin Esther Perbandt die Geistesblüten in den »Astro Noir«. Bühnen- und Filmstar Sunnyi Melles (»Triangle of Sadness«) war beim Ausstellungsbesuch begeistert: »Diese begabte Künstlerin muss Bühnenbilder machen!« Im Interview für das Geistesblüten Magazin No. 17 verriet Esther Perbandt, was alles in ihr ins Tanzen gerät, wenn sie Schwarz sieht. In unserem Filminterview mit ihr und dem befreundeten Fotograf Sven Marquardt tauschen sie sich darüber aus, was ›im Schwarzen‹ landen überhaupt heißt. Sie ist nicht nur eine zeitgenössische Modedesignerin, sondern auch eine Visionärin, Performerin und Zeremonienmeisterin. Esther Perbandt beschreibt ihre Mode als einen Akt des geschlechtsunspezifischen (Post-) Feminismus: Persönlichkeit, Autonomie und Individualität stehen im Zentrum ihres avantgardistischen Stils. Die nicht-binäre Silhouette wird dekonstruiert und mit klassischen Details der Herrenmode neu definiert, wobei zeitlose Aspekte von Eleganz und Stil erhalten bleiben. Werden Sie Teil des Esther-Perbandt-Universums bei einer ihrer Schauen, in Ihrem Flagshipstore in der Berliner Almstadtstraße oder ihrem Online-Kosmos.

Esther Perbandt

Kunsthaus Dahlem

Das Material und seine gestalterischen Möglichkeiten waren die wesentlichen Ausgangspunkte für Sofie Dawos textile Arbeiten seit den 1960er-Jahren. Mit ihren Werken setzte sie neue Impulse in der Textilkunst und trug damit wesentlich zu deren Anerkennung als eigenständige Kunstform bei. Die Lösung vom bildhaften Wandbehang, dessen plastisches Ausgreifen in den Raum durch neue Bearbeitungsmethoden, die unermüdliche und unvoreingenommene Materialprüfung sowie ein grundlegendes Verständnis des textilen Werks als autonomes Objekt sind für ihr künstlerisches Vorgehen zentral.

Damit zeigt Dawos Werk deutliche Bezüge zur Konkreten Kunst und zur Künstlerbewegung ZERO, die sich Ende der 1950er-Jahre formierte und einen neuen Kunstbegriff definierte. Doch obwohl die progressive Kraft ihrer Arbeiten zu ihren Lebzeiten durchaus wahrgenommen wurde, schlug sich dies nicht in ihrer Ausstellungshistorie nieder, die sie weiterhin dem Klischee der »Kunsthandwerkerin« zuordnete. In der Gegenüberstellung zu ausgewählten Werken von Künstler:innen wie Hal Busse, Leo Erb, Oskar Holweck, Heinz Mack, Nanda Vigo und Günter Uecker zeigt das Kunsthaus Dahlem Sofie Dawos Werk in einem breiteren kunsthistorischen Kontext.

Kunsthaus Dahlem

S. Fischer Verlage

Befreiung und Liebe sind die Lebensthemen von Pedro Almodóvar, einem der wichtigsten Filmemacher der Gegenwart, der auch ein leidenschaftlicher Schriftsteller ist. Mit zwölf Erzählungen betritt er die literarische Bühne: Sie handeln von Paradiesvögeln und inbrünstigen Sängerinnen, von Schicksalsschlägen und radikalen Zäsuren, sie verhandeln die Abgründe und die Schönheit des Lebens. Wie kein anderer mischt dieser große Geschichtenerzähler tiefe Melancholie und grellen Humor – nicht zuletzt im Blick auf sich selbst.

S. Fischer Verlage

Kerber Verlag

2015 erlebte Dieter Mammel die Ankunft syrischer Flüchtlinge auf der Insel Kos. In der Folgezeit beschäftigte sich der Berliner Maler mit der Fluchtgeschichte seiner eigenen Familie, der damit verbundenen Entwurzelung und dem Neuanfang in einem anderen Land. Die Ausstellungstournee »Lifeline« (noch bis zum 4.8.24 im National Museum of Art Timisoara / Rumänien  und vom 30.8 bis 28.9.24 im National Museum of Pančevo / Serbien), die den Lebensweg der Familie nachzeichnet, und der begleitende Katalog zeigen die im Rahmen dieser Auseinandersetzung entstandenen Bilder und befragen die Themen Herkunft, Flucht und Erinnerung als überzeitliche Konstanten menschlicher Erfahrung. Mammel malt mit Tusche auf ungrundierter, nasser Leinwand. Stets liegt der Fokus auf nur einer Farbe, auf Licht und Schatten. Fast scheint es, als würden die Motive zerfließen – und mit ihnen Zeit und Erinnerung. Mit dem Pinsel versucht Mammel sie festzuhalten. Seine Bilder zeugen von der Schwierigkeit dieses Vorhabens, doch ebenso von der Notwendigkeit und Schönheit des Versuchs selbst.

Kerber Verlag

Rowohlt Verlag

Szczepan Twardoch schreibt über einen Mann, der nichts zu verlieren hat und alles riskiert. Einst kämpfte Konrad Widuch als begeisterter Revolutionär in der russsichen Reiterarmee, aber dann wird es ins Gulag verbannt. Mit äußerster Härte können er und der Mitgefangene Gabaidze sich befreien und stehen vor dem Nichts: in den Weiten der Taiga, einer atemberaubend schönen wie tödlichen Welt. Bis sie gefunden werden und in einer archaischen Gemeinschaft eine neue Chance bekommen. Alles ist fremd, ungeahnt still, eine Welt mit unbegreiflichen Göttern. Der versehrte Gabaidze wird zum Schamanen. Als ein russisches Flugzeug landet, müssen sie sich wehren und sind bald wieder auf der Flucht, allein im höchsten Norden.

Rowohlt Verlag

Klett-Cotta Verlag

Jirka war lange nicht zuhause. Ist es das noch? Zuhause? »Krummes Holz«, der Hof seiner Eltern. Mehrfach hat er die Bitte seiner älteren Schwester Malene ignoriert, ihr gegen den Vater beizustehen. Als Jirka jetzt auf dem heruntergewirtschafteten Gutshof eintrifft, scheint keiner mehr auf ihn zu warten. Vom Vater findet sich keine Spur, und von seiner dementen Großmutter und seiner unversöhnlichen Schwester schlägt ihm eine Wand des Schweigens entgegen. Nur einer spricht mit ihm – Leander, der Sohn des letzten Verwalters. Doch obwohl die Feindseligkeit seiner Schwester kaum auszuhalten ist, lässt sich mit Leanders Nähe noch schwerer umgehen. Intensiv sind die Erinnerungen, die sich mit jedem neuen Tag in den Vordergrund drängen.

Klett-Cotta Verlag

Kunsthalle Mannheim

Sarah Lucas (*1962 in London, UK) setzt sich in ihrem Werk kritisch-humorvoll mit Aspekten des menschlichen Körpers und seinen gesellschaftlichen Zuschreibungen auseinander. Geprägt von radikaler Formensprache hinterfragt sie in ihren Fotografien, Skulpturen und Installationen soziale Normen und Geschlechterstereotype. Oft finden Alltagsgegenstände und -sprache Eingang in ihr Werk, die sie spielerisch in neue Bedeutungszusammenhänge stellt und grundlegende Themen der Skulptur erkundet. In ihrer ersten institutionellen Ausstellung in Deutschland seit 2005 bringt Lucas Werke aus fast vier Dekaden künstlerischen Schaffens zusammen. Diese reichen von frühen Arbeiten der 1990er-Jahre bis hin zu jüngst entstandenen Werken, in denen sie Fragestellungen des Körperlichen im sozialen Feld weiterentwickelt.

Kunsthalle Mannheim

Die andere Bibliothek

»Wir drucken nur Bücher, die wir selber lesen möchten.«

Mit diesem Vorsatz starteten Hans Magnus Enzensberger und Franz Greno im Januar 1985 DIE ANDERE BIBLIOTHEK. Zwölf besondere Bücher im Jahr, Monat für Monat, auf deren Herstellung und Ausstattung die höchste Sorgfalt verwandt wird. Mit einem Spektrum an Themen und Genres, das keine Grenzen kennt. Der Erfolg beim Publikum, beim Buchhandel und den Medien hat den Erfindern recht gegeben. Entstanden ist so im Lauf der Jahre ein Kanon der Kanonlosigkeit, eine im wahrsten Sinne des Wortes »andere« Bibliothek.

»Nur wer sich ändert, bleibt sich treu.« In der fast vier Jahrzehnte währenden Geschichte der ANDEREN BIBLIOTHEK gab es immer wieder Umzüge und Umstellungen. Seit 2012 erscheint sie unter dem Dach der Aufbau Verlage in Berlin, ab Juli 2023 unter der Herausgeberschaft von Julia Franck und Rainer Wieland. Sie bleiben der Tradition der Reihe treu und spannen den Horizont – über die verschiedensten Genres, Epochen und Kulturräume hinweg – weit auf.

Die andere Bibliothek

Berenberg Verlag

Ramón hat die Schnauze voll und einen neuen Job.Er soll das riesige Coca-Cola-Plakat am Ortseingangbewachen. Und weil die Welt von oben besser aussieht,zieht er gleich ganz auf das Gerüst – ein modernerSäulenheiliger. So sehen ihn auch die Leute, dieihn kurzerhand für verrückt erklären und seinem elfjährigenNeffen, der diese schöne Geschichte erzählt,verbieten, seinen Onkel zu besuchen. Genau dasmacht er natürlich: Da oben sind die Sterne näher,Coca Cola leuchtet, und mit Ramón ist gut schweigen.Aber es gibt Krach. Nicht nur mit Tante Paulinaund der Mutter – wer aus der Reihe tanzt, um wasBesseres zu finden, den trifft die Wut der Nachbarn,egal , wie mies es denen geht. Was tun? Wie schon inihrem gefeierten Erstling »Kramp« lässt María JoséFerrada auch hier ein Kind der gewöhnungsbedürftigenErwachsenenwelt einen klugen, nicht geradeschmeichelhaften Spiegel vorhalten.

Berenberg Verlag

Suhrkamp Verlag

Beauftragten die vier toten jungen Männer in Hannover tatsächlich eine Serienkillerin, weil sie es nicht länger aushielten? Zwei Leichen ähneln sich, Kommissarin Rita Aitzinger stellt sich etwas tapsig an. Oder ist das ihr Plan?

»Die Frau mit den vier Armen« erzählt von traurigen Jungs, die das Glück suchen und den Tod finden. Es geht um Polizeiarbeit, Gerechtigkeit und die Frage, ob man sich am Denken anderer schuldig machen kann. Inlineskates an den Füßen, Würgemale am Hals, Kopfhörer in den Ohren. Am Ufer der Ihme in Hannover liegt die Leiche eines jungen Mannes. Ein Fall für die genauso brillante wie schroffe Rita Aitzinger und ihren Kollegen Ilia Schuster von der Mordkommission. Zwischen Oper, Bahnhofskneipe und Burgerladen geraten sie immer tiefer in ein Dickicht aus Verweisen: Popsongs, Datingapp-Profile, mysteriöse Tattoos – sie sind der Schlüssel zur Lösung des Falls, davon ist Rita überzeugt. Oder ist sie in die Schlinge eines Psychokillers geraten? War Sebastian Tamm gar nicht das erste Opfer? Und was hat der schüchterne Streifenpolizist Gerd Lampe damit zu tun?
Stefan Klüter fotografierte das Autorenbild.

Suhrkamp Verlag

Jüdisches Museum Berlin

Zwischen August 1943 und April 1945 schuf der bisher unbekannte deutsch-jüdische Autor Curt Bloch in seinem Versteck in den Nieder­landen ein einzig­artiges Werk des kreativen Wider­stands: Het Onderwater-Cabaret. In sein klein­formatiges Heft notierte er Gedichte über den Verlauf des Krieges, die Lügen und Verbrechen der National­sozialisten und ihrer Kollabo­rateure, seine Situation im Versteck und das Schicksal seiner Familie, den nahenden Unter­gang und die Nieder­lage der Achsen­mächte und das Schicksal des deutschen Volkes. Mit beißender Satire und sardonischem Witz machte sich Bloch über alle wichtigen faschistischen Führer lustig, von Hitler, Goebbels und Göring bis hin zu Mussolini und Seyß-Inquart, dem Reichs­kommissar der Nieder­lande, sowie über eine Viel­zahl ihrer Unter­gebenen und Gefolgs­leute, wobei er sich stets des Aus­maßes ihrer Gräuel­taten bewusst war.
Acht Jahr­zehnte nach Entstehung und fast fünfzig Jahre nach dem Tod seines Autors, geht Curt Blochs Hoffnung nun endlich in Erfüllung und das Werk wird zum ersten Mal der Öffentlich­keit präsentiert. Vom 9. Februar bis 26. Mai 2024 zeigt das Jüdische Museum Berlin alle 95 Original­ausgaben von Het Onderwater-Cabaret, begleitet von Ein­blicken in die Her­stellung der Titel­seiten, die Bloch mit Foto­collagen schmückte, die er aus ihm zur Verfügung stehenden Materialien aus Zeitungen und Zeitschriften zusammen­stellte.

Jüdisches Museum Berlin

Hoffmann und Campe Verlag

Wo Stephan King recht hat, hat er recht. Zum Beispiel, wenn er wegen »Chain Gang All-Stars« aus dem Häuschen ist: »Der Roman ist unglaublich gut: eine brutale Geschichte, bestechend geschrieben. Und das aus vollem Herzen!«

Jeden einzelnen Tag werden die beiden Häftlinge Loretta Thurwar und Hurricane Staxxx wie moderne Gladiatorinnen in einen Kampf auf Leben und Tod getrieben. Zu lebenslanger Haft verurteilt sind sie die Stars der »Chain-Gang All-Stars«. Für sie bleibt nur ein Ausweg:  mit einer Sense und mit einem Hammer bewaffnet gegen andere Straftäter kämpfen,  während das ganze Land am Bildschirm live dabei ist. Wer den Gegner tötet, steigt in der Rangordnung auf und nähert sich von Staffel zu Staffel der Freiheit. Bis die Spielemacher auf einmal die Regeln ändern, damit das Publikum so richtig tobt.

Hoffmann und Campe Verlag

Spector Books

Mit den Augen eines Falken und scheinschwanger?

Der 92-jährige Autor und Filmemacher Alexander Kluge erprobt in »Der Konjunktiv der Bilder« die Kooperationsfähigkeit der bildverarbeitenden KI Stable Diffusion. Als Filmemacher verfügt er über eine langjährige Erfahrung im Umgang mit der Kamera und ihren Formen des Sehens, die sich vom menschlichen Sehen unterscheiden. Deshalb ist seine Neugier auf die andersartigen Bilder, die die KI generiert, besonders groß.
In einem Essay reflektiert er die Eigenart dieser neuartigen Bilder, in denen Zufälle und Fehler zu Möglichkeitsformen führen, zu offenen Bildern, die schwer zu verorten sind. Kluge stellt Regeln für den Gebrauch der „virtuellen Kamera“ auf und trägt so bei zu einer Debatte über den Umgang mit KI. Und er erprobt in einer Reihe von Bild-Text-Geschichten, die von Fällen von Scheinschwangerschaft auf dem Gebiet der DDR über Philemon und Baucis bis zum Söldner Prigoschin reichen, wie die „virtuelle Kamera“ einen Raum eröffnet, in dem sich auf neue Weise erzählen und imaginieren lässt.

 

 

Spector Books

Amon Carter Museum of American Art

Das Amon Carter Museum of American Art befindet sich in Fort Worth in Texas und erforscht die Breite und Komplexität der amerikanischen Kreativität. Mit einer umfangreichen Sammlung, Ausstellungen von Weltrang, dynamischen Veranstaltungen, innovativer Forschung und vielem mehr bietet das Museum seinen Besuchern neue Möglichkeiten, amerikanische Kunst zu entdecken und zu verstehen.

In der Ausstellung »Moving Pictures« und dem dazugehörigen Katalog beleuchtet das Museum die Hollywood-Karriere des bahnbrechenden Künstlers Karl Struss (1886–1981), der gleichermaßen mit unbewegten und bewegten Bilder zu Starruhm gelangte. Anhand von Fotografien, Filmen und Archivmaterial erzählt der Band seine multimediale Geschichte und zeichnet nach, wie der gefeierte Fotokünstler Struss zu einem der führenden Kameramänner Hollywoods wurde.

Amon Carter Museum of American Art

Auf Partnersuche? Geistesblüten App!

Geben Sie’s zu! Ohne Handy oder Tablet gehen Sie fast nie aus dem Haus. Nehmen Sie uns doch mit! Denn was sucht man, wenn man sich nach einem Partner fürs Leben umschaut? Schöne Erlebnisse! Wir helfen gern und vertreiben Ihnen am Flughafen oder in Bus und Bahn die Zeit, und auch sonst sind wir mit der Geistesblüten App gern Ihr ständiger Begleiter. Einer hakt sich rechts ein, einer links und schon beflügeln wir mit dem Geistesblüten Infotainment und Onlineshop Ihre wertvolle Freizeit.

Auf Partnersuche? Geistesblüten App!

C/O Berlin

Die C/O Berlin ist ein Ausstellungshaus für Fotografie und visuelle Medien. Als gemeinnützige Stiftung präsentiert C/O Berlin Werke renommierter Künstler:innen, fördert junge Talente und lädt zu Entdeckungsreisen durch unsere Bildkultur ein.

Mit »Wish This Was Real« zeigt die C/O Berlin Tyler Mitchells erste Einzelausstellung in Deutschland. Sie bietet neue Perspektiven auf seine langjährigen Themen der Selbstbestimmung und der besonderen Strahlkraft des Alltäglichen und zeigt, wie Porträts gleichzeitig in der Vergangenheit verwurzelt sein und eine imaginäre Zukunft heraufbeschwören können. Die Ausstellung umfasst knapp zehn Jahre der dynamischen künstlerischen Arbeit von Mitchell in den Bereichen Fotografie und Video und verdeutlicht den Einfluss der „New Black Vanguard“ – der von dem amerikanischen Schriftsteller Antwaun Sargent so bezeichneten Bildproduktion Schwarzer Fotograf:innen, die zwischen Kunst und Mode angesiedelt ist. Die nach unterschiedlichen Motiven in drei Themenbereiche gegliederte Ausstellung zeigt seine neuesten auf Stoff und Spiegel gedruckten Werke und präsentiert Mitchells vielfältige Erkundungen des Porträts, der Natur und des gesellschaftlichen Gedächtnisses.

C/O Berlin

Stiftung Rolf Horn

Die Stiftung Bettina und Rolf Horn geht mit »Expressionismus!« auf Reisen: Seit 1988 ist sie fester Bestandteil des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf in Schleswig – doch aktuell treten ihre Werke ein in den direkten Dialog mit den Sammlungen einiger Gastmuseen. Dabei ergibt sich ein umfassendes Panorama großer Malerei, wichtiger Zeichnungen, Druckgrafiken und Skulpturen: Ernst Barlach, Erich Heckel, Alexej von Jawlensky, Ernst Ludwig Kirchner, Käthe Kollwitz, Karl Schmidt-Rottluff, Emil Nolde, Otto Mueller, Max Pechstein.

Ab dem 17. März ist die Sammlung Rolf Horn zu Gast im Kunstmuseum Moritzburg in Halle. Zur Ausstellungstournee in der Schweiz und Deutschland ist ein umfangreicher Katalog erschienen.

Stiftung Rolf Horn

Albertina

Der US-Amerikaner Gregory Crewdson zählt zu den international renommiertesten Fotografen.
Die Retrospektive in der ALBERTINA umfasst insgesamt neun, in den letzten dreieinhalb Jahrzehnten entstandene und seriell konzipierte Werkgruppen.
In der Kulisse amerikanischer Kleinstädte und auf Filmsets entwirft Crewdson seit Mitte der 1980er-Jahre gleich einem Regisseur technisch brillante und farblich verführerische Inszenierungen, die die Abgründe und Isolation der Gesellschaft zum Thema haben. Die rätselhaften Szenen werfen auf selbstreflexive Weise die Fragen nach der Grenze zwischen Fakt und Fiktion auf, lassen sich aber auch mit sozial-politischen Entwicklungen in Beziehung setzen. Seinen großformatigen Fotos geht eine monatelange Planung voraus; sie entstehen unter Mitwirkung von bis zu hunderten Personen aus Casting-, Kostüm-, Technik und Art Departments. Der höchst aufwendige Gestaltungsprozess, der eine umfassende Postproduktion bedingt, in der die endgültigen Fotografien aus mehreren Aufnahmen zusammengesetzt werden, ist bezeichnend für Crewdsons Schaffen. Die Ausstellung und der dazugehörige Katalog sind Kino für die Ewigkeit.

Albertina

Julius Beltz

Ada freut sich auf die Schule, aber manchmal zwickt sie die Angst. Stefanie Höfler erzählt von all diesen durcheinander wirbelnden Gefühlen und Stimmungen in vielen berührenden (Alltags-)Episoden, die zu einer großen Geschichte werden. Ob es um kribbelnde Schokokuchengefühle oder blöden Streit geht. Um Wut auf den kleinen Bruder oder die kneifende Eifersucht auf Leila. Um besondere Mama-Ada-Momente, Mut, Vertrauen und die unsterbliche Seele eines Huhns.
Philip Waechters zart-poetische Bilder und Comics, voller Witz und Empathie, tauchen in die Tiefen all der widersprüchlichen Gefühle ein.

Julius Beltz

Diogenes Verlag

Mit »Der Trick« über den »Großen Zabbatini«, der 1939 in Berlin als Bühnenzauberer Erfolge feierte, aber dann als alter Mann in Los Angeles erst einmal den Glauben an die Magie des Lebens verlor, hat Emanuel Bergmann tief in Herzen und Bücherregale eingraviert.

Jetzt schickt er uns an die Côte d’Azur mitten hinein in eine ‚amour fou‘. Als Marcel Klein, der berühmte Filmkritiker, in Cannes am ersten Festivalmorgen einen Espresso trinkt, lernt er die verführerische Französin Héloïse kennen. Jedes Mal, wenn sie sich zwischen Presse-Events, Partys und Premieren begegnen, streiten sie sich leidenschaftlich. Als Marcels Geheimnisse ihn einzuholen drohen, verlassen die beiden Hals über Kopf die Stadt. Denn auch Héloïse hat ein abgrundtiefes Geheimnis. Machen Sie schon mal etwas Platz auf Ihrem Badetuch für diesen temporeichen Roman über die Lügen und die Liebe.

Diogenes Verlag

Herburg Weiland

Kommunikation ist nur Avantgarde, wenn sie Haute Couture trägt. Deshalb lassen wir die Geistesblüten von der Münchener Agentur Herburg Weiland designen. Sie entwickeln für kommerzielle und kulturelle Kunden wie Verlage, das Lenbachhaus in München, das Bauhaus in Dessau , das Schauspiel Käln, das Wiener Burgtheater und viele andere aufregenden Designs. Mit einem ausgeprägten Gespür und Knowhow für die sich rasen weiter entwickelnden Medien unserer modernen Welt.

Sie sind neugierig geworden? Dass das Design von »Auf See« exakt zum Inhalt passt erfahren Sie beim Lesen des Romans von Theresia Enzensberger und von der Autorin im Filminterview mit den Geistesblüten. Dafür sind wir mit ihr natürlich ans Wasser gefahren.

 

Herburg Weiland

Aufbau Verlage

Aufbau Verlage schaffen Vielfalt: literarische Talente, internationale Weltliteratur, moderne Klassiker, spannende Unterhaltung und relevante Sachbücher.

Schnuppern Sie literarischen Frühling mit einem Klick auf dem nachfolgenden Button.

Aufbau Verlage

Penguin Verlag

Das Weltereignis: Salman Rushdie erzählt die Geschichte des Attentats auf ihn und schafft daraus große Literatur

Im August 2022 wird Salman Rushdie während einer Lesung auf offener Bühne mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Mehr als dreißig Jahre nachdem das iranische Regime wegen seines Romans »Die satanischen Verse« eine Fatwa gegen ihn ausgesprochen hat, holt ihn die Bedrohung ein. Salman Rushdie überlebt den Anschlag und hält seinem Angreifer das schärfste Schwert entgegen: Er verarbeitet diese unvorstellbare Tat, die die ganze Welt in Atem hielt, zu einer Geschichte über Angst, Dankbarkeit und den Kampf für Freiheit und Selbstbestimmung.

»Knife« ist Salman Rushdies persönlichstes Werk, dringlich und unerschütterlich ehrlich. Eine lebensbejahende Hymne an die Macht der Literatur, dem Undenkbaren einen Sinn zu geben.

Penguin Verlag

Hanser Verlag

Wie lebt man, wenn man weiß, dass die eigenen Tage gezählt sind? Savianos wichtigstes Buch seit „Gomorrah“ erzählt das Leben des größten Mafiajägers der Geschichte. Nicht nur als Richter, sondern auch als Ehemann, als Bruder, als Freund. Mit seinem Geldwäsche-Gesetz forderte Falcone die Mafia heraus. Als er am 25. Mai 1992 mit seiner Frau unterwegs zum Wochenendhaus ist, sprengt die Mafia sie mitsamt einem Stück Autobahn in die Luft. Es ist ein Wendepunkt in der Geschichte Italiens und Europas. Saviano, der seit Jahren unter Polizeischutz lebt, zeigt anhand von Falcones Geschichte wie demokratische Strukturen ausgehöhlt werden und wie durch Zivilcourage die Welt verändert werden kann. Ein Buch, das uns alle betrifft.

Hanser Verlag

Philharmonie Berlin

Sie sind noch auf der Suche nach einer Überraschung für einen Musikfan? Dann verschenken Sie doch einen Konzertgutschein! Den Wert des Geschenkgutscheins bestimmen Sie selbst (ab 10 Euro). Er gilt für alle Veranstaltungen der Stiftung Berliner Philharmoniker in der Philharmonie Berlin – für Kammermusikkonzerte, Klavierabende und natürlich für die Konzerte der Berliner Philharmoniker – und ist ab Kaufdatum 3 Jahre gültig. Der/die Beschenkte hat die freie Wahl!
Die Geschenkgutscheine gibt es zu Kassenöffnungszeiten in der Herbert-von-Karajan-Straße 1, sowie im Kartenbüro und auf der Website der Philharmonie.

Philharmonie Berlin

Philharmonie Berlin

Seit der Saison 2019/20 ist Kirill Petrenko Chefdirigent und künstlerischer Leiter der Berliner Philharmoniker. Als Kind einer Musikerfamilie – der Vater Konzertmeister, die Mutter Dramaturgin – stand für Kirill Petrenko quasi von Geburt an fest, dass auch er Musiker, ja Dirigent werden sollte und bereit war, zur Entfaltung seiner hohen Begabung viel auf sich zu nehmen. Mit gerade mal 18 Jahren ging es von Omsk nach Feldkirch, vom dortigen Konservatorium an die Musikuniversität in Wien, vom Abschlusskonzert direkt als Repetitor und Kapellmeister an die Wiener Volksoper. Vor 25 Jahren kam dann der Ruf als Generalmusikdirektor ans traditionsreiche Meininger Theater und damit auf Jahre hinaus zunächst eine Laufbahn als Operndirigent. In drei Städten war Kirill Petrenko musikalischer Leiter von Opernhäusern, das Musiktheater stand bislang unzweifelhaft im Zentrum seines Wirkens – obwohl sein Berufswunsch anfangs eigentlich der Symphonik gegolten hatte. Doch der Fachwechsel innerhalb des Metiers war ein Zufall, der sich als Glücksfall erwies. Auf der Seite der Berliner Philharmoniker finden Sie nicht nur das kommende Programm und die Möglichkeit, Tickets zu kaufen. Sie erfahren auch viel über den Werdegang der einzelnen Mitglieder der Berliner Philharmoniker, zur Orchestergeschichte, zur Stiftung und gastierenden Ensembles.

Philharmonie Berlin

Urania Berlin

Schon vor über 135 Jahren verstanden die Gründer:innen der Urania, dass wissenschaftliche Erkenntnisse möglicherweise für Schwellenangst sorgen können. Frei nach der Devise »Ängste machen eng, Wissen schafft Zugang« gründeten sie einen Ort für interessierte Laien. Alexander von Humboldt war mit seinen öffentlichen »Kosmos-Vorlesungen« einer der ersten Impulsgeber, der einem breiten Publikum versiert unterhaltsam vermittelte, dass nicht alles, was sparkelt unerreichbar ist.
Die Urania bietet Veranstaltungen für alle Altersgruppen an. Zum Programm gehören allgemeinverständliche Vorträge zu aktuellen Fragen aus Wissenschaft, Kultur, Politik und Gesellschaft. Aktuelle Reihen um komplexe und interdisziplinäre Themen zu vertiefen heißen: bzw.:Beziehungswesen, Homo Ludens, StadtNaturOnTour und Tomorrow:jetzt.

Urania Berlin

Hoffmann und Campe

»Für dieses Buch reicht die Bezeichnung Roman nicht aus. Ich schlage eine neue Gattung vor, nämlich JOYRIDE. Nichts anderes ist diese Geschichte, eine köstliche, lustige, irre jüdische und zugleich ganz und gar weltliche Fahrt durch die derzeitige Welt und ihr letztes Jahrhundert.«

Dana Vowinckel

»Spektakulär!«
Johanna Adorján
Alles beginnt mit der sagenhaften Geschichte des Mannes, dessen Gesicht in Grimm erstarrte. Die Suche nach einer Novelle gerät zu einem Abenteuer der Extraklasse. Sie beginnt im Prag der 1920er Jahre, führt Mitte des 20. Jahrhunderts durch die umkämpften Hügel von Hebron und die Obstgärten um Jaffa und zurück in eine abgedrehte Zukunft wie aus Matrix – «Gib acht, was du träumst!»

Hoffmann und Campe

Piper Verlag

Claudette Wells ist eine Frau, die zur Schrotflinte greift, sobald sich ein Fremder ihrem abgelegenen Haus in Donegal nähert. Vor Jahren schon floh sie mit ihrem Sohn Ari in dieses Refugium im Nordwesten Irlands. Warum aber gab sie ihre Karriere als Filmstar auf, obwohl die Welt und der berühmte schwedische Regisseur Timou Lindstrom ihr zu Füßen lagen?

Als Daniel Claudette zum ersten Mal begegnet, ahnt er nichts von der komplizierten Vergangenheit dieser scheinbar so berühmten wie rastlosen Frau. Der Linguistikprofessor aus Brooklyn lässt sein altes Leben hinter sich, um zu Claudette und Ari zu ziehen. Doch als Daniel vom Tod seiner Ex-Geliebten Nicola Janks erfährt, bricht eine über Jahrzehnte verdrängte Schuld über ihn herein. Und reißt ihn aus dem Leben, das er und Claudette sich aufgebaut haben.

Keine Autorin wurde in Großbritannien zuletzt so gefeiert wie Maggie O’Farrell. In „Hier muss es sein“ brilliert sie mit dem nuancierten Porträt einer Ehe, so verschlungen wie die Liebe selbst.

Piper Verlag

Villa Grisebach

1986 gegründet, ist Grisebach eines der führenden Auktionshäuser in Europa. Das vielfältige Angebot reicht von der Kunst des 19. bis 21. Jahrhunderts über Photographie bis zur »Orangerie mit Ausgewählten Objekten«.

Heute wird das Haus durch die Mitinhaber Daniel von Schacky, Micaela Kapitzky, Diandra Donecker und Markus Krause und die kaufmännische Geschäftsführerin Rigmor Stüssel geleitet.

Möchten Sie Kunstwerke kaufen oder sich von Ihrer Sammlung trennen? Für viele Kunstwerke erzielen die Expert:innen der Villa Grisebach Höchstpreise. Sie bieten eine professionelle und sichere Abwicklung und Betreuung dem gemeinsamen Weg zur Auktion. Dabei setzen sie auf eine Kombination aus traditionellen Auktionen mit Live-Erlebnis und reinen Online-Auktionen.

Villa Grisebach

Siegessäule

Seit April 1984 erscheint das Stadtmagazin »Siegessäule« monatlich. Anfangs machten es Schwule für Schwule. 1996 kamen lesbische Theme n dazu. Besonderes Augenmerk des Magazins war von Anfang an die Aufklärung und Berichterstattung über HIV und Aids.Seit 2005 richtet sie sich an die gesamte LGBTIQ-Community. Die »Siegessäule« steht für das weltoffene Berlin, in dem viele Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, sowie Intersexuelle und andere queere oder nonbinäre Menschen leben. Das Magazin informiert über kulturelle und politische Themen und bietet viele Tipps für einen abwechslungsreichen Monat von A wie Ausgehen bis Z wie „zu schön“.  🙂

Siegessäule

Komische Oper Berlin

Die Aufführungen in der Komischen Oper sind wahr gewordene Träume. Aber warum heißt sie »komisch«? Mit dem Namen »Komische Oper« knüpft Gründervater Walter Felsenstein an die Unmittelbarkeit und Volksnähe der französischen Opéra comique, aber auch an die im Krieg zerstörte Berliner Komische Oper in der Friedrichstraße an der Weidendammer Brücke an, deren Intendant Hans Gregor ähnliche Ideen hatte und eine »Kunst ohne Konvention, Vorurteile und Künstlereitelkeiten« forderte. In seiner Intendanz knüpfte Barrie Kosky an die Tradition der Vorgänger an. Gleichzeitig besann er sich auf die Geschichte des Hauses an der Behrenstraße vor 1933 und legte damit den Pfad. Er setzte Verdrängtes und Vergessenes wieder auf den Spielplan, selten oder nie Gehörtes gerade der Komponisten, die die Nazis vertrieben oder ermordet hatten, und damit aus dem deutschen Kulturgedächtnis gelöscht. Seit 2022 stehen mit Susanne Moser und Philip Bröking erstmals zwei Intendat:innen an der Spitze des Komischen Oper Berlin. Sie bringen ein vielfältiges, mutiges und lebendiges Musiktheater mit Ernst und Leichtigkeit auf die Bühne. Wie die Opéra bouffe in drei Akten »Die Banditen« von Jacques Offenbach (Foto:Jaro Juffner).

Komische Oper Berlin

Ecco Verlag

Cemal ist Ende 30, Deutschlehrer an einer Grundschule und Vater der kleinen Ekin. Für sie möchte er ein stabiles Umfeld schaffen – was ihm aber zunehmend schwerfällt. Sein Alltag voller Herausforderungen der Diaspora wird nachts immer häufiger durch Träume von seiner verstorbenen Urgroßmutter Süveyde aufgebrochen. Sie zeigt ihm darin Szenen aus ihrem Leben, und versetzt ihn wie beiläufig an den Ort seiner Kindheit: Ein arabisches Dorf in der Südtürkei, wo Cemal bei den Großeltern gelebt hat, bis er als Achtjähriger seinen Eltern nach Deutschland gefolgt ist – zu einer Familie, die ihm fremd war, die er nun aber lieben sollte.
Cemal watet immer tiefer in dunklen Gewässern, die ihn zunehmend auch im Wachzustand umgeben. In Georg hat er, nach seiner Exfrau Gül, zum ersten Mal einen Partner gefunden, der ihn in seinem Innersten erreicht. Doch Cemal bleibt verschlossen und somit ewiger Zuschauer seiner eigenen Geschichte – dabei muss er endlich lernen, auf sein Innerstes zu hören, um diese Geschichte selbst zu bestimmen.

Ein sprachlich beeindruckender Roman, der sanfte Erschütterung hinterlässt und eine wichtige Erzählung aus der Realität unserer Gesellschaft. Ein Roman wie eine Familienfotografie.

Ecco Verlag